EggBot

Ich habe beschlossen, es ist mal wieder Zeit ist für ein Spaßprojekt. Die Wahl fiel dieses mal, passend zu Ostern, auf den Bau eines EggBots. Ein kurzer Blick ins Lager zeigt, fast alle benötigten Komponenten sind vorhanden, der Rest ist schnell bestellt.

Da die Konstruktion im wesentlichen aus 2.5D Komponenten (Platten) besteht, habe ich mich (wie immer) entschieden die Zeichnung in LibreCAD zu erstellen und daraus das Fräsprogramm mittels CamBam zu erzeugen. Konstruiert ist die gesamte Mechanik aus 8 mm starken Aluplatten. Die A- und X-Achse wird mittels je einem Nema17 Schrittmotor bewegt. Sicher hätten auch kleinere Motoren ausgereicht, aber diese waren noch vorhanden. Das Heben und Senken des Stiftes erledigt ein kleiner Servomotor. Angesteuert wird alles mittels einem Arduino UNO mit CNC Shield.

Die Software für den Arduino ist dieses mal nicht selber geschrieben, stattdessen habe ich auf die Open Source Lösung des Eggduino Projektes zurückgegriffen. Der Arduino ist via USB an den PC angeschlossen, und wird mittels dem Inkscape Plugin Eggbot Control angesteuert. Bis hierhin dauerte die Umsetzung der Idee gerade mal einen trüben Winternachmittag lange. Bei mir hat das Plugin dann leider nicht auf Anhieb funktioniert. Mit einigem Debuggingaufwand im Pythoncode des Plugins ließ sich der Fehler allerdings  beheben. Jetzt noch schnell die physikalischen Parameter des Bots mittels einiger Probeläufe bestimmen, und dann kann es endlich los gehen.

Das gewünschte Bild als Abwicklung in Inkscape zeichnen oder laden, das Plugin starten, und dem Ei bei seiner Bemalung zuschauen. Natürlich sind keine hochauflösenden Grafiken machbar. Ich finde, das Ergebnis kann sich dennoch sehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.